Skip to Content

Chiuso
per marzo 25, 2017 Meinung

Warum ich keinen Profis in sozialen Netzwerken folge

Die Vereine nutzen die sozialen Netzwerke zu ihren Gunsten. Oft geht es dabei um Nachrichten, die direkt etwas mit dem Verein oder den Spielern zu tun haben. So wird die Aufstellung kurz vor dem Spiel auf Twitter bekannt gegeben oder es wird darüber kommuniziert welcher Spieler für wie lange Zeit ausfällt.  Auch Geburtstagsgrüße dürfen nicht fehlen und von Gewinnspielen ganz zu schweigen. Manchmal nerven die Alerts aber auch, vor allem dann, wenn es um Gewinnspiele geht, die irgendwo schon ihre Berechtigung haben, aber am Ende doch stark nerven.

Noch ein Gewinnspiel? Ohne mich!

Gartenzwerg

Manch Gartenzwerg ist interessanter

Das Gewinnspiele in den Feeds ihren Platz haben, ist mir letztens schon bei einigen Spielern aus der Bundesliga aufgefallen. Ich meine, wahrscheinlich sagt ihnen irgendein privater Sponsor, dass sie ein Produkt bewerben sollen und bitten sie dann dieses Produkt anzupreisen oder anderweitig zu beschreiben. Alles kein Problem. Aber das bringt mich echt nicht dazu jemanden bei Twitter oder Instagram zu folgen. Wo ist denn da bitte der Mehrwert? Warum sollte ich dieser Person folgen? Weil ich an Gewinnspielen teilnehmen möchte? Super! Das kann ich auch über andere Wege tun, dafür brauche ich niemanden im Netz zu folgen.

Einige Spieler posten wirklich gar nichts oder nur sehr selten. Dieser Umstand stößt mir sauer auf. Denn ich möchte in sozialen Netzwerken unterhalten werden und das bitte immer dann, wenn ich die Netzwerke benutze. Dass das eine Person nicht schaffen kann ist mir auch vollkommen klar, auf der anderen Seite posten so viele Spieler selten etwas, dass es schon fast auffällig ist 😉

Dann gibt es noch die Sportler, die von ihrem Trainingszentrum aus Bilder posten. Das ist klar. Sie verbringen einen großen Teil ihres Tages damit zu trainieren. Auf der anderen Seite sind diese Bilder auch alles andere als unterhaltsam. Cool ist es sicherlich, wenn jemand eine Wand hochspringen kann, die 1,20 Meter hoch ist, auf Dauer reicht es aber nicht, damit ich ihnen in sozialen Netzwerken folge. Da muss schon mehr kommen und ich habe auch schon eine Idee.

Highlights in kleinen Video Clips

Auf Instagram kann man manchmal die Tore aus den Spielen sehen, noch bevor sie im TV laufen. Dazu sucht man einfach nach einem Club und manchmal hat man dann auch tatsächlich Glück. Tore bieten einen echten Mehrwert und können Menschen begeistern. Nicht umsonst geht es am Ende des Tages in erster Linie um die Tore des Spiels und nicht um die Einwürfe und Fouls.

Ich schätze aber, dass mein Vorschlag nicht umgesetzt werden kann. Denn da gibt es bestimmt gesetzliche Richtlinien, die dafür sorgen, dass Bilder eines Spiels nicht in sozialen Netzwerken auftauchen dürfen und bestimmt nicht von einem Spieler geposted werden dürfen, wahrscheinlich würde der Verein das dürfen, aber nicht der Spieler.

Precedenti
Successivo